Neuer Graben, Dortmund

Warum der Neue Graben?

Die Dortmunder Straße „Neuer Graben“ ist im Grunde bereits heute eine attraktive Straße. Gründerzeitbauten, zahlreiche (alte) Bäume, Kneipen, Café’s oder der Standort der FH Dortmund lassen die Straße lebendig erscheinen. Gleichzeitig führt der hohe Parkdruck bei allen Anwohner*innen, egal ob sie ein Auto besitzen oder nicht, zu Ärger. Die in den nächsten Jahren anstehenden Kanalbausanierungen bieten daher eine Chance den Straßenraum neu zu denken, sodass alle Anwohner*innen davon profitieren.

Was bisher geschah

Im Dezember 2020 haben wir Euch, die Anwohner*innen im Neuen Graben, über das Projekt informiert. Im Rahmen einer Online-Befragung wollten wir wissen, wie Ihr die Ist-Situation bewertet und was für Anregungen und Änderungswünsche Ihr habt. Das war für uns spannend und hilfreich! Mit Euren Rückmeldungen haben wir Zukunftsbilder entwickelt, wie der Neue Graben nach dem Umbau aussehen könnte.

Ende Februar 2021 haben wir die Bilder veröffentlicht und Euch in einer zweiten Online-Befragung um Eure Einschätzung zu den Entwürfen und zum Thema Parken im Neuen Graben gebeten. Unter anderem zeigte sich: Veränderung ist möglich! Viele von Euch könnten sich die Nutzung einer nahegelegenen Quartiersgarage vorstellen oder haben gar kein Auto.

Zukunftsbilder

Der Neue Graben soll fit für den Klimawandel und die Verkehrswende werden. Mit dem Klimawandel wird Extremwetter häufiger, darauf müssen wir uns vorbereiten. Wir brauchen mehr kühlendes Grün und weniger Versiegelung, damit Regenwasser versickern kann und die Kanalisation bei Starkregen nicht überflutet wird. Außerdem soll der Straßenraum gerechter verteilt werden, sodass genug Platz für alle da ist – zum zu Fuß gehen, Rad fahren und Verweilen. Auf Basis dieser Ziele und mit Euren Rückmeldungen sind die folgenden drei Zukunftsbilder entstanden.

Status Quo

Bildrechte: MUST Städtebau GmbH/EGLV

Zukunftsbild „Fahrradstraße“

Wir wollen in dem Zukunftsbild den Straßenraum neu und gerechter aufteilen und geben Fußgänger*innen und Radfahrer*innen mehr Platz und gestalten die Straße deutlich grüner als heute.

Bildrechte: MUST Städtebau GmbH/EGLV

Die wichtigsten Merkmale des Zukunftsbildes sind:

  • Einbahnstraße
  • Stark reduzierter Parkraum
  • Radverkehr in beide Richtungen
  • Fahrradstraße heißt: Rad hat Vorrang und gibt Tempo vor
  • Breitere Gehwege, mehr Aufenthalts- und Begegnungsräume 
  • Mehr Platz für Gastronomie und Einzelhandel
  • Mehr Grün für Kühlung und weniger Versiegelung

Zukunftsbild „Shared Space“

Bei diesem Zukunftsbild gehen wir noch einen Schritt weiter. Shared Space bedeutet, alle Verkehrsteilnehmer*innen nutzen gleichrangig die Fahrbahn und nehmen gleichermaßen aufeinander Rücksicht, denn es findet keine klare Trennung zwischen den selbigen statt.

Bildrechte: MUST Städtebau GmbH/EGLV

Die wichtigsten Merkmale des Zukunftsbildes sind:

  • Einbahnstraße
  • Alle teilen sich einen Fahrstreifen, das fördert gegenseitige Rücksichtnahme und senkt das Tempo
  • Nur noch Stellplätze für Menschen mit Handicap außerdem Parkbuchten für Lieferverkehr und Taxis
  • Noch mehr Fläche für Aufenthalts- und Begegnungsräume
  • Außerdem Platz für Sport- und Spielgeräte (z. B. Tischtennisplatten oder Klettergerüste)
  • Mehr Platz für Gastronomie und Einzelhandel
  • Noch mehr Grün für Kühlung und weniger Versiegelung

Was 2021 passiert

Die Zukunftsbilder wollen wir mit Euch diskutieren und weiterentwickeln. Dafür planen wir Aktionen im Neuen Graben, um mit Euch ins Gespräch zu kommen. Schau Dir unsere Beteiligungsmöglichkeiten an. Mitreden kann Du auch Du auch in der Facebook Gruppe „Neuer Graben“ ein.

Haben wir Dein Interesse geweckt?

Hast du Fragen zum Projekt im Neuen Graben? Dann melde Dich bei uns. Wir freuen uns auf Deine E-Mail.

Aktuelle Impressionen aus der Straße Neuer Graben